Foto passend zur Chronik

 

Von den Anfängen bis zur Gegenwart

 

Foto von Alois Feuchter 1. Generation
1947
Betriebsgründung durch Alois Feuchter sen.
1969
6 Mitarbeiter, 1 Betriebsauto, 3 Mopeds mit Hänger.
1971
Alois Feuchter jun. gründet Farbenhandel.
1973
Alois Feuchter jun. übernimmt den Malerbetrieb. 9 Mitarbeiter und 2 Betriebsfahrzeuge.
1978
Alois Feuchter 3. Gen. legt die Meisterprüfung ab.
1985
Übernahme des Betriebes durch Alois Feuchter, 3. Generation.
1986
Einführung Computertechnologie im kaufmännischen Bereich, geführt von Renate Feuchter, Ehefrau von Alois Feuchter.
Foto von Alois Feuchter 2. Generation
1992
Gründung Filiale Liezen in Ausseerstraße 19a. Alois Feuchter wird Bezirksmeister und ist im Ö-Normenausschuss, bei der Lehrabschlussprüfung und im Landesinnungsausschuss tätig. 17 Mitarbeiter und 6 Betriebsfahrzeuge.
1995
Auszeichnung des Landes als umweltschonender Malerbetrieb.
1996
Gründung Filiale Rottenmann, mit ehemaligen Lehrling Malermeister Hubert Maurer.
1997
Alois Feuchter wird zum allg. beeid. gerichtlich zertifizierten Sachverständigen bestellt.
1998
32 Mitarbeiter, 10 Betriebsfahrzeuge, 1 Hubarbeitsbühne, 1000 m² Alugerüst, etc.
2000
45 Mitarbeiter, Auszeichnung: Erzherzog Johann Medaille. Betriebszweig „Entfeuchtung“ wird gegründet und von Herrn Christian Steinberger verantwortlich geführt.
2001
50 Mitarbeiter und 14 Betriebsfahrzeuge. Mitarbeit in der Denkmalpflege am Umbau der Museumslandschaft des Benediktinerstiftes Admont. Umbau Stammhaus Admont. Mitgliedschaft bei der „Dein Haus“ Gruppe.
2002
Alois Feuchter wird steir. Landes-Lehrlingswart. Als SV - Auftrag in Athen (Griechenland). 1x Gold- und 1x Silber von Manuel Vierthaler und Mario Jurenia beim Landeslehrlingswettbewerb.
2003
Lehrgang "Denkmalpflege", Branchen übergreifender Lehrgang zur Sensibilisierung der Mitarbeiter, wird von Alois Feuchter gegründet und als Projektleiter durchgeführt. 1x Gold von Christopher Burghart beim Landeslehrlingswettbewerb.
2004
Lehrgang Denkmalpflege geht erfolgreich zu Ende. Computergesteuerte Farbmischanlage wird in Betrieb genommen. Thermographiekamera wird angekauft. Übernahme der Farbenhandlung in Admont von Malermeister Stefan Feuchter durch Alois Feuchter und Walter Zeritsch. 1x Silber beim Landeslehrlingswettbewerb durch Franz Kanzler. Die von Alois Feuchter entworfene Lehrabschlussprüfung wird in ganz Österreich eingeführt.
2005
Kauf des ehemaligen Farbenhandels „Christ-Lacke“ in Liezen und Gründung der Feuchter - Maurer OG im Eisenhof Liezen. Umwandlung der Einzelfirma "Alois Feuchter" in eine GmbH unter dem Namen: "Feuchter Farbtechnik GmbH" mit Malermeister Hubert Maurer.
Foto von Alois Feuchter 3. Generation
2006
Neubau Standort Rottenmann im Industriegebiet mit Lackierkabine (32 m2 groß) und vollautomatischer Abwasserreinigungsanlage. Bauzeit: 3 Monate! 45 Mitarbeiter, 15 Betriebsfahrzeuge. Standorte: Admont – Liezen – Rottenmann. Mitgesellschafter der „Liezener Bezirksnachrichten“.
2007
Meister-, Ausbilder- und Unternehmerprüfung von Tochter Christina Feuchter (4.Generation).
2008
Malermeister Hubert Maurer legt die Sachverständigenprüfung ab und wird von Gericht zum allg. beeid. gerichtlich zertifizierten Sachverständigen bestellt. Lehrling Patrick Hufnagl erreicht Gold beim Landeslehrlingswettbewerb und 4 Monate später Gold beim Bundeslehrlingswettbewerb. Höchster Lehrlingsstand: 13 Lehrlinge!
2009
Eröffnung Zweigstelle in Wörschach. Alois Feuchter wird Bundeslehrlingswart.
2010
Ehem. Lehrling Christopher Burghart legt Meisterprüfung ab. Alois Feuchter wird Landesinnungsmeisterstellvertreter.
2011
Alois Feuchter erstellt österreichweit einen neuen Fragenkatalog für die LAP. 7 von 13 Lehrlinge erreichen eine Auszeichnung in ihrer Berufsschulklasse. Lehrlingsstand: 14. 1x Silber und 1x Bronze durch Norbert Reiter und Gerald Wilfinger beim Landeslehrlingswettbewerb. Alois Feuchter bekommt die Goldene Ehrennadel des Malerhandwerks Österreichs vom Bundesinnungsmeister Fischer verliehen. Alois Feuchter wird Aufsichtsrat der Lehrlingshäuser GmbH Steiermark und Spartenkoordinator im Gewerbe für Lehrlingswarte.
2012
Verena Rittchen legt die Ausbilderprüfung ab und ist die 7. Ausbilderin im Betrieb. Christina Feuchter legt neben Ihrem Studium an der „Akademie der bildenden Künste“ die Vergolder-Lehrabschlussprüfung ab. Das neue Berufsbild wird mit 1.Juni 2012 eingeführt und Alois Feuchter hält Vorträge über das neue Berufsbild und die Ausbildung in der Schwerpunktlehre, die er maßgeblich mitgestaltet hat. Gold für Christopher Gölz beim Landeslehrlingswettbewerb.
2013
Silber für Jan Moosbrugger beim Landeslehrlingswettbewerb. Am 26.04.2013 wird Alois Feuchter Landesinnungsmeister der Steiermark. Die Funktion des Bundeslehrlingswartes legt Alois Feuchter zurück und übergibt diese an Michael Fetz aus Vorarlberg. Ab 1.Juli 2013 ist die Feuchter Farbtechnik GmbH Generalvertriebspartner von Calciumsilikatplatten (Klimaplatten) der "Casi-Systems AG" für Österreich und es wird dafür auch ein Onlineshop, eine Vertriebspartnerschaft und eine Seminarreihe gegründet.
Nach Absolvierung aller Module über Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzschäden, legten Alois Feuchter, Hubert Maurer, Christopher Burghart, Christian Steinberger und Walter Zeritsch, die Prüfung zum TÜV-Zertifizierten Sachverständigen, erfolgreich ab.
2015
Goldmedaille durch Daniel Hofbauer beim Lehrlingswettbewerb. Bei der WK-Wahl 2015 wird Alois Feuchter als Landesinnungsmeister in seiner Funktion bestätigt.
2016
Für die Verdienste im Umfeld des Malerhandwerkes wurde Herrn Landesinnungsmeister Alois Feuchter der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen. Neben seinem langjährigen Engagement im Bereich der Lehrlingsausbildung konnte er sowohl die Lehrabschluss- sowie die Meisterprüfung reformieren, ist Vorsitzender bei Meister- und Lehrabschlussprüfungen, Aufsichtsrat bei der steirischen Lehrlingshäuser GesmbH und aktiv bei KV-Verhandlungen sowie mit Vorträgen rund um Denkmalpflege, Putzuntergründe und Schimmelbekämpfung.